Wer macht mit?

Hier stellen wir schon mal in lockerer zufälliger Reihung einige unserer Teilnehmenden vor. 
Und es gibt noch viel mehr ...

Zum Beispiel: DAS ERWARTET EUCH AM 24.AUGUST!

Wie würde euer Stammbaum aussehen?

Hattet ihr schon mal darüber nachgedacht, wer eure Vorfahren, eure Ahnen, waren? Wie und wo sie gelebt haben? Welche Lebenslinien aus der Vorzeit zu euch führen? - Da gibt es noch viele Fragen. Wer euch die beantworten kann?


Die Ahnenforscher!

Mit einem informativen Stand vertreten, mit Archiv- und Bildmaterial, beantwortet die Landauer Bezirksgruppenleiterin Simone Neusüß euch Fragen, vermittelt euch viel historisches Wissen und nimmt euch mit, auf die Reise in die Vergangenheit!. Seid gespannt!

Die "PRFK" ist die Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V., ein regionaler Ahnenforscherverein mit Sitz in Ludwigshafen und mit über 600 Mitgliedern, der 1925 gegründet wurde.

Tanja Tiator leitet das Archiv und die Bibliothek in Ludwigshafen.

Eva Magin-Pelich arbeitet ebenfalls ehrenamtlich in der Geschäfttsstelle in Ludwigshafen.

Simone Neusüß leitet die PRFK-Bezirksgruppe in Landau. 

DAS wird es zum Beispiel auch geben am 24. August zum Festival des Bouquinistes et des Artistes: Präsentation der unglaublich phantastischen Fotos von Dagmar Linnert.

Heute schon mal einen kleinen Eindruck davon gegeben an die Teilnehmer*innen des Sommpressegespräches von OB Thomas Hirsch bei uns im Café "ich bin so frey"

(Foto von Stadt Landau in der Pfalz)
Die Fotoarbeiten von Dagmar Linnert sind in ihrer "Handschrift" einmalig und unverwechselbar. Sie sind zu sehen im großen Foyer des Universum Kinocenter und als Slide Show auf der großen Leinwand im Kinosaal (von ca 11:00 bis 17:00 Uhr)

Zum Thema Lesungen:

ALESSANDRO STEPHAN - ein junger Schriftsteller - Mitglied im Literarischen Verein der Pfalz. Er liest aus eigenem Werk. Hörenswert - Lesenswert!

"Zentral ist bei ihm der Gedanke von Sprache als Dialog. Allein das Schreiben macht keinen Text vollständig, es braucht Menschen, die ihn lesen, ihn hören – und auf ganz individuelle Art und Weise verstehen und verarbeiten. Impulse, Gefühle, Verständnis: Wer kann schon behaupten und wissen, was ein Individuum versteht und empfindet?"

Schmetterling

Schmetterlinge ..... 
oder lass dich entführen in ELKE LEIBECKS 
magische Bildwelten ....

Lesungen auch:
"Was wäre ein Festival der Kunst mit dem Schwerpunkt der Literatur ohne Lesungen? 
Im "Kleinen Foyer" Eingang Königstraße 50, finden am Fest-Tag 24.08. erstaunliche, wundersame, magische, informative, märchenhafte intellektuelle, politische und poetische und noch viel mehr ... Lesungen statt.  Zum Beispiel: 

"Björn Hayer ist Literaturkritiker, Literaturwissenschaftler und Autor. Auf der Lesung wird er aktuelle Lyrik, u. a. aus seinem neuen Band 'Zerwürfnisse', präsentieren."

Zum Beispiel: "ViVa Contre le Racissme" steuert diese hippe handbemalte Kommode zum Festival bei, mit interessantem Inhalt!

"In diesem guten Stück werdet ihr am Festival literatische Schätze finden. Kommt zur Stadtbücherei, bringt eigene Schätze mit und nehmt euch neue mit nach Hause. Die Hochschulgruppe ViVa Festival Contre Le Racisme freut sich auf euren Besuch. "Du öffnest Bücher und sie öffnen dich". Das beste Mittel gegen Schubladendenken ist, die Vielfalt des Lebens zu erleben und zu erlesen. Wir freuen uns auf euch!"

Wer am Festival des Bouquinistes et des Artistes der Aufforderung folgt am Fluss entlang durch Landau zu flanieren, der / die sollte unbedingt auf halber Strecke zum Heinrich-Heine-Platz ein STOP einplanen. Kurz vor der malerischen Schleusenstraße befindet sich neben der Brücke (Reduitstraße) das sehenswerte und denkmalgeschützte alte Militärgebäude aus dem Jahre 1871. Von Maike und Andreas Kunz, Architekten POLYCHROM, zu neuem Leben erweckt. Sehenswert. Reingehen, freundlich empfangen werden, besichtigen: "Kellergewölbe!" und von den freundlichen Hausherren ein erfrischendes Wasser zur Abkühlung erhalten :) ....... Wir sehen uns dann später am Heinrich-Heine-Platz

"Warum du damit anfängst, weißt du selber nicht mehr. Vielleicht, weil du dieses weiße, unschuldige Papier nicht mehr ertragen kannst." (Brot & Kunst)

Ganz klar! Noch sind die Bouquinisten (Literatur!) bei unserem Festival an erster Stelle. Und wer gedacht hat, Literatur sei eine etwas angestaubte Angelegenheit, der lasse sich eines besseren belehren. Junge Literatur, zum Beispiel diese Gruppe: BROT & KUNST

Das Thema: "Tierliebe - Tierschutz - Tierethik" wird auch vertreten sein vom Verein "Schüler für Tiere".

Ein wohl sortierter Bücherflohmarkt und viele Broschüren zum Schmökern, sowie interessanter Austausch im Gespräch erwarten dich bei
Sabine und Andreas am Pavillon "SfT"

TARDIS - der magische Bücherschrank, präsentiert von Markus Dotterweich 
und 
LESE-FAHRRAD, ein Kunstwerk der Sonderklasse. 
Leihgabe von Michael Rybakov,  
Absolvent der Staatlichen Hochschule für Gestaltung  Karlsruhe 

Das Wunder der Teddybärenbande

Hier können sich Große und Kleine wundern! 
Gabi Saler liest aus ihrem Buch um 16:00 Uhr im Kleinen Foyer des Universum Kinocenter
Eingang: Königstr. 50 

Kauf' dir lieber ne Schachtel Literetten!

Ein wunderschönes künstlerisch - literarisches Projekt!
An einigen Orten kannst du dir Literetten aus dem Automaten ziehen. 
Mehr dazu erfährst du am Stand des Literarischen Vereins der Pfalz (Standort: Bachgasse)

Blumen und Blüten 

in der VR Bank Südpfalz

etwas seitab aber an der Queich zeigt Sabine Werner 
ihre "blumigen Werke"
VR Bank Südpfalz, Waffenstr. 15, gegenüber Parkhaus
- ein kleiner Weg, der sich lohnt ...

Unsere Pfalz Geschichte

Neben "leichter und ernster" Literatur und Kunst finden wir, NEU hinzu gekommen, einen sehr interessanten und tief berührenden Beitrag, den uns Tanja Sattler übermittelt hat:

"Wir werden am 24.08. erstmals unter unserem neuen Namen "Verein für Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz e V." auftreten. Unser Beitrag zum Fest läuft unter der Überschrift "Südpfälzer Erinnerungskultur" und wir werden gemeinsam mit der Gedenkstätte des Pfalzklinikums auftreten. ...... ..... Zusätzlich noch viele kostenlose Infomaterialien und natürlich persönliche Infogespräche. Die Fachleute der Gedenkstätte freuen sich schon, ihre Ergebnisse und ihr Wissen an interessierte Bürger weitergeben zu können."

und noch so viel, viel mehr ...

unmöglich können wir alle Beteiligten hier auflisten. Deshalb hier eine Bildergalerie