History


Am 31. Oktober 2018 war der Einsendeschluss zu einem Ideenwettbewerb, den die Stadt Landau ausgeschrieben hatte. Gefragt waren Ideen, um die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen. Von den 10 eingereichten Konzepten, erhielt den Ersten Preis das
Festival des Bouquinistes et des Artistes
Konzept von Margit Frey, begleitet von Jean-Paul Okada.

Der Preis bestand aus einer Summe von 2.500,-- EURO.
Dieses Geld sollte als Anschub zur Umsetzung und Durchführung des geplanten Festivals dienen. Sponsoren sollten, wenn möglich, dazu gewonnen werden.

Und los ging's.
Erst ziemlich holprig, denn Jean-Paul Okada musste aus familiären Gründen aussteigen.
Hinzu kam, durch glückliche Umstände: Birgit Heid (siehe Veranstalter*innen)

Der erste Zeitungsartikel in der RHEINPFALZ löste eine enorme Welle der Begeisterung für dieses Pilotprojekt aus. Unglaublich viele Menschen kamen auf uns zu, um uns zu beglückwünschen und ihre Freude über die Idee zu diesem Festival auszudrücken. Überrascht hat uns auch, dass sich so viele freundliche Leute angeboten haben, mit zu machen und das Festival mit zu gestalten.
Es war, als hätten alle darauf gewartet, dass in Landau ein Fest der "anderen Art"statt findet - ruhiger, besinnlicher, kulturell orientierter, intellektueller und emotionaler und die Sinne berührend ... 
Ein Fest für Jung und Alt. Für Kinder, Eltern, Großeltern, Schüler*innen, Student*innen, Berufstätige, Rentner*innen und ehrenamtlich Engagierte ....

Ebenso vielfältig wie die Besucher*innen und Gäste sind auch die Aussteller*innen und Anbieter*innen. Ebenso die dargebotenen Themen. Lasst euch überraschen. Wir sehen uns!